Überspringen zu Hauptinhalt

Auch 2020 stehen wieder 200.000 Euro als Regionalbudget für die Odenwaldregion zur Verfügung. Dadurch können besonders kleine Projekte im Odenwald großzügig gefördert werden.

Insbesondere Bürgerprojekte in den Bereichen Soziales, Kultur, Gesundheit und Nahversorgung sowie Aktionsräume, vornehmlich generationsübergreifend und spezifisch für Jugendliche, sollen gefördert werden. Ziel hierbei ist es, das Land neu zu denken.

Förderfähig sind grundsätzlich nur investive Maßnahmen des GAK-Rahmenplans, Förderbereich 1 „Integrierte Ländliche Entwicklung“:

  • Dorfentwicklung: Zuwendungsfähig sind alle Vorhaben, die der Erhaltung, Gestaltung und Entwicklung ländlich geprägter Orte dienen und so zur Verbesserung der Lebensverhältnisse der ländlichen Bevölkerung beitragen.
  • Dem ländlichen Raum angepasste Infrastrukturmaßnahmen: Verbesserung der Infrastruktur in ländlichen Gebieten einschließlich ländlicher Straßen und touristischer Einrichtungen.
  • Einrichtungen für lokale Basisdienstleistungen: Schaffung von Einrichtungen für die Sicherung, Verbesserung und Ausdehnung der Grundversorgung der ländlichen Bevölkerung.

Der Fördersatz beträgt einheitlich 80 % der förderfähigen Kosten. Die Mindestfördersumme beträgt 2.000,- €. Ein Anspruch auf Gewährung einer Zuwendung ist ausgeschlossen. Kommunale Pflichtaufgaben sind nicht förderfähig. Dabei dürfen die Brutto-Gesamtkosten jedes einzelnen Projektes nicht über 20.000 € liegen. Gegenstände unter 500 € Einzelpreis können nicht gefördert werden. Bauliche und sonstige genehmigungspflichtige und vergleichbar komplexe Maßnahmen sind grundsätzlich von einer Förderung ausgeschlossen. Die Förderung ist nicht mit anderen Förderungen kombinierbar.

Folgende Auflistung soll Anreize/Impulse für Kleinprojekte geben und ist als nicht abschließend zu betrachten:

Regionale Identität schaffen
Ehrenamtskultur insbesondere bei jungen Menschen fördern
Gemeinschaftssinn stärken
Im Sinne des Gemeinwohls handeln
Ortstypische Kultur bewahren
Nachhaltigkeit durch bevorzugte Nutzung erneuerbarer Energien begünstigen
Attraktivität des ländlichen Raums als Wohn- und Arbeitsort stärken
Leistungsfähige Wirtschaftskraft in der Region vorantreiben
Barriere-Hürden abbauen und Teilhabe für Alle schaffen
Umsetzung von regionalen Unternehmen/Firmen stärken
Dorftreffpunkte für Jung und Alt schaffen
Grundversorgung sicherstellen/verbessern
Erhalt der standorttypischen Flora und Fauna
Touristisches Angebot weiterausbauen

Anträge sind auf unserem bereit gestellten Formblatt einschließlich sämtlicher erforderlichen Unterlagen (z. B. Vergleichsangeboten) sind bis spätestens zum 14.Februar 2020 unter der E-Mail-Adresse igo-regionalbudget@oreg.de an die IGO zu richten.

Eine Bewilligung kann voraussichtlich bis Anfang Mai 2020 erfolgen. Erst dann darf mit dem Projekt begonnen werden. Bereits vorher begonnene Projekte, für die z. B. schon ein Auftrag erteilt wurde, sind von einer Förderung ausgeschlossen.

Die Abrechnung der Projekte muss spätestens am 15. Oktober 2020 bei der IGO vorliegen. Eine Verlängerung der damit gegebenen Frist ist nicht möglich. Projekte, die verspätet abgerechnet werden, können keine Förderung erhalten. Die Auszahlung der Förderung soll bis spätestens Ende des Jahres erfolgen.

An den Anfang scrollen